Mittwoch, 30. November 2016

Nur noch 2 Tage....

Meine Lieben.

In zwei Tagen startet die Assassinen - Woche hier auf dem Blog und auf Facebook. Ich bin schon gespannt, wie es bei euch ankommen wird.

Da ich dieses Mal komplett auf mich gestellt bin, bin ich zugegeben etwas nervös, ob ich euch mit den Themen begeistern kann. *unruhig auf dem Stuhl hin und her rutsch*

Hier seht ihr jedenfalls die Themen und ich geh dann jetzt mal weiter die Beiträge dazu erstellen.

Bis hoffentlich Freitag.

Eure Sanne

Montag, 28. November 2016

Ankündigung für Dezember

 
Die ersten Tage im Dezember, werden ganz im Zeichen der Assassinen stehen.

Am 24.11.2016 erschien, mit Last Descendants - Aufstand in New York von Matthew J. Kirby, der erste Band der Jugendbuch - Trilogie im FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch Verlag.

Ich als alter Fan von Altair, Ezio und Co., möchte das zum Anlass nehmen, um euch die Welt hinter den Computerspielen näher zu bringen. Ihr dürft gespannt sein was euch erwartet. Es sei nur schon so viel gesagt, am 09.12.2016 erwartet euch auch ein Gewinnspiel. Also dranbleiben.

Liebe Grüße Sanne

Mittwoch, 23. November 2016

Zurück in Orcumorra mit der Saat der Finsternis

Hallo Zusammen.

Es gibt wieder eine Buchvorstellung. Es dreht sich dabei um den zweiten Teil der Orcumorra Reihe von Tanja Hammer.
Cover: Timo Grubing
 Rehyva ist nach dem Kampf gegen das Urböse in die reale Welt zurückgekehrt. Doch dort hält ihn nichts und so kehrt schon bald darauf wieder zurück in sein geliebtes Orcumorra.
In der realen Welt sind nur 8 Wochen vergangen, aber in seinem geliebten Land 8 Jahre. Auch hat sich viel geändert, denn Haverflox steht nicht mehr dem Wächterorden vor. Das Dunkel, in Form von Kejslit, hat den Orden übernommen. Er hat es auf Rheyva abgesehen, denn dieser ist der letzte weiße Magier und somit der Schlüssel zur absoluten Macht.
Der Technomagier macht sich zusammen mit Haverflox, der Minkh Leleikys und dem Bogenschützen Figoh auf den Weg um Orcumorra von dem Übel zu befreien.
Als eine Assassine geschickt wird um Rheyva und seine Freunde zu töten, scheint es als hätte ihr letztes Stündchen geschlagen. Werden sich die Freunde davon aufhalten lassen?

Ich möchte euch die Figuren vorstellen, welche im zweiten Teil vorkommen und eine große Rolle spielen. 

                                                      Leleikys  
Ihres Zeichens dem Volk der Minkh angehörig, trifft sie als junge Wächterin während des zwischen ihrem Orden und einer gewaltigen Dämonenhorde auf der roten Ebene vor dem Wächtertempel gefochtenen Kampfes auf Rheyva, den sie vor der Attacke eines Jhurdji-Dämons rettet.
Im Anschluss an jene Schlacht rotten sich alle Überlebenden in der Versammlungshalle des Wächtertempels zusammen. Dort trifft Leleikys zum ersten Mal auf Haeverflox, welcher im Orden noch immer unter vorgehaltener Hand als Legende gilt. Sie sucht das Gespräch mit ihm, wenn auch zunächst eher schüchtern. In dessen Verlauf wird sie zu ihrer Überraschung von dem Hassenichgesehn zu seiner Adjutantin ernannt, soll sie ihm doch in Zukunft tatkräftig zur Seite stehen.




Figoh
Figoh ist ein junger Wächter, Bogenschütz und aus dem Hause Galdarrah. Bereits im zarten Alter von elf Jahren gelangte er in den Wächtertempel. Dort wurde er als hilfsbedürftiger Waisenjunge aufgenommen, nachdem ein Dämonenrudel sein Heimatdorf dem Erdboden gleich gemacht hatte. Als er dreizehn wurde, entschloss er sich, dem Orden als vollwertiges Mitglied beizutreten, womit er zu einem der wohl jüngsten Anwärter in der Geschichte der Wächter geworden ist.
 
Obwohl das Haverflox dem Jungen gegenüber nicht gerade zimperlich ist, weiß Figoh die harte Ausbildung seines Mentors durchaus zu schätzen. Nicht umsonst bleibt er Haeverflox selbst dann treu, als Schwarzmagier Kejslit Jahre später den Wächterorden an sich reißt und nahezu sämtliche der Dämonenjäger auf seine Seite zieht. 




Chralisha 
Die Gargoyle gehört der Assassinen-Gilde ihres Clans an und stammt aus der Verdammnis. Wie für einen Gargoyle üblich, begann sie die von ihr selbst gewählte Ausbildung im zarten Alter von acht Jahren. Sieben Jahre darauf wurde sie nach bestandener Prüfung zum vollwertigen Mitglied des Clans ernannt. Seither geht sie ihrer geheimen Arbeit als Assassine nach.
 
Während Schwarzmagier Kejslit in Orcumorra weilt und sich dort seinen Plänen hingibt, wenden sich die Laophas an den Clan der Gargoyles. Alten Schriften zufolge soll in Orcumorra ein weißer Magiermeister auftauchen, der ein Artefakt bei sich trägt, dass dem Schwarzmagier ungeahnte Kräfte bescheren könnte. Um dies zu verhindern, beauftragen die Laophas den Clan damit, eine Assassine auszusenden, um den Weißmagier aus dem Weg zu räumen.

(Quelle: http://www.tanja-hammer.de/orcumorra-lexikon/)

Über die alten Bekannten wie Haverflox und Rheyva, sowie den 1. Teil Orcumorra - Siegel des Feuers erfahrt ihr hier mehr: Buch- und Charaktere Orcumorra - Siegel des Feuers

Freitag, 18. November 2016

Weihnachten kann kommen...

Meine Lieben.

Es geht langsam, aber sicher, auf Weihnachten zu und zur Einstimmung möchte ich euch eine ganz tolle Geschichte ans Herz legen, die demnächst beim Drachenmond Verlag erscheinen wird.

Sie stammt aus der Feder von D.B. Granzow und ist wirklich toll geworden.

Darum geht es: 

Dieses Weihnachtsfest wird unvergesslich.
Die sechs Geschwister der Familie Oliver kommen zusammen, um in ihrem Elternhaus Weihnachten zu feiern. Zum ersten Mal seit vier Jahren leben alle wie früher unter einem Dach. Doch während die Feiertage immer näher rücken, geraten Joe, Chris, Macie, Kate, Jil und Lewis zunehmend aneinander.
Mit bitterbösem Charme und einer ordentlichen Portion Witz versuchen sie gemeinsam das wohl schwierigste Kapitel in ihrem Leben zu bewältigen: den bevorstehenden Verkauf des geliebten Elternhauses.


 Ein letztes, harmonisches Weihnachtsfest war der Plan – wären da nicht die ungelösten Konflikte zwischen den Geschwistern …

Sofern alles planmäßig verläuft, können die Packdrachen den Nikolaus unterstützen. Am 10.12. wird Dirk auch bei der nächsten Lesung im Drachennest am Start sein. Und natürlich werden die Vorbestellungen über den Shop signiert. <3


Hier könnt Ihr das Buch beim Verlag bestellen

Sonntag, 13. November 2016

Gewinnspiel zu "17" von Rose Snow

Guten morgen liebe Buchliebhaber.

Noch im November wird das neue Buch von Rose Snow erscheinen und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es wirklich toll geworden ist, was die beiden Autorinnen da aufs Papier gebracht haben.

Zur Einstimmung habt ihr beim Weltentaucherblock den ersten Teil der Reihe als Taschenbuch oder Ebook zu gewinnen. Schaut doch mal vorbei. ;)

https://weltentaucherblog.wordpress.com/2016/11/08/17-gewinnspiel-mit-rose-snow/

Mittwoch, 9. November 2016

Die Liebe einer Drachenmutter...

Wer meiner Seite folgt weiß, dass ich ein riesiger Fan des Drachenmond Verlages bin.

Drachenmama Astrid ist eine Powerfrau, die sich rührend um ihre Kinder kümmert und stets versucht, ihnen die Unterstützung angedeihen zu lassen die sie benötigen.
Bücher mit Herzblut ist das Verlagsmotto und genau das, kann ich so unterschreiben.

Wer sonst schickt seine Bücher durch die Weltgeschichte, zu den Autoren, um die Bücher nachsignieren zu lassen, weil es auf der FBM wegen des hohen Andrangs nicht geklappt hat? Wer sonst schlägt sich mit seinem Team die Nacht um die Ohren um die Päckchen zu packen, damit die sehnsüchtig erwarteten Exemplare an die Besteller rausgehen?
Astrid ist eine wahre Powerfrau, aber auch sie stößt an die ein oder andere Grenze. Eine davon ist zum Beispiel, dass ein Herausgeber einem Autor noch so oft sagen kann wie gut sein Buch ist (es wäre sonst schließlich nicht im Verlagsprogramm gelandet), wenn das entsprechende Feedback von Lesern ausbleibt. Sei es in Form von Verkäufen oder Rezensionen.
Gestern postete die Drachenmama etwas, das mich wirklich traurig gestimmt hat. Sie sorgt sich um die Motivation der Autoren, bei denen es nicht so rund läuft wie bei den anderen. Hier kommen die bekannten Selbstzweifel ins Spiel.
Astrid bat daher, die Leser um Unterstützung in Form einer Mail an die Autoren die beim Verlag beschäftigt sind. Darin soll man schreiben, was einem an dem Buch des Autors begeistert hat und neuen Antrieb schenken. Diese Geste zeigt, meiner Meinung nach, wieviel der Herausgeberin an ihren Schützlingen liegt.
Seien wir ehrlich. Jeder von uns hatte in seinem Leben schon einmal Selbstzweifel. Sei es in der Schule gewesen, im Job oder vielleicht sogar im Freundeskreis. Nun, wenn man in der Öffentlichkeit steht zum Beispiel weil man ein Buch veröffentlicht oder bloggt, sind diese noch einmal höher.
Man macht sich vornweg Gedanken, ob den Leuten gefällt was man da zusammen geschrieben hat oder nicht. Die Herausgeberin fand es toll, aber…
Tja, was ist mit dem Leser? Ist mein Buch schlecht? Ist das Thema doof? Warum kaufen es nur so wenige?
Die Gründe dafür können vielfältig sein. Das Buch entspricht nicht dem Genre, das man normalerweise liest, der Klappentext gefällt nicht. Man schreckt zurück, weil die Autorin/ der Autor vorher schon in einem anderen Genre geschrieben hat, was einem vielleicht nicht gefallen hat.
Manchmal liegen die Gründe aber auch näher: Viele gute Bücher gehen einfach in der Wust derer, die im selben Monat veröffentlich werden, unter. Das ist schade und gerade, wenn man Neuautor ist weckt das erhebliche Zweifel ob man die richtige Wahl getroffen hat. 
Ich kann mir vorstellen, dass es deprimierend ist, wenn man sein gesamtes Herzblut in etwas steckt und dann das Feedback in Form von Verkäufen oder Rezensionen ausbleibt. Manche Bücher bekommen leider nicht die Aufmerksamkeit die sie verdienen und ich verstehe es durchaus, dass sich der Autor fragt: „Soll ich weiterhin schreiben und veröffentlichen?“

Ja verdammt. Wagt es jetzt bloß nicht die Schreibfeder, den Laptop, Block oder was auch immer an den Nagel zu hängen, denn jedes Buch findet sein Publikum. Die einen früher die anderen später.
JEDE GESCHICHTE IST ETWAS BESONDERES UND GEHÖRT ERZÄHLT.

Ihr wollte Feedback oder Werbung? Fragt bei uns Bloggern an und zeigt uns, dass euch an eurem Buch etwas liegt. Ich zum Beispiel richte mich nicht nach dem Genre. Mir gefällt das Cover oder der Klappentext, dann kaufe, lese und rezensiere ich es und mache Werbung dafür auf meinen Kanälen. Es kann manchmal ganz einfach sein. Das hat auch nichts mit betteln zu tun und es muss einem auch nicht unangenehm sein. Habt Mut und kontaktiert uns. Wir beißen auch nicht. Vielleicht manchmal. Aber eher selten.

Womit wir schon beim nächsten Punkt wären.
Rezensionen
Mir blutet das Herz, wenn ich sehe, dass ein Buch welches mir gefallen hat, nur 3 Rezensionen auf Amazon hat. Und das, obwohl man ziemlich sicher sein kann, dass es mehr Leute gelesen haben.
Bitte liebe Leser, bewertet die Bücher die ihr gelesen habt. Ihr helft damit sowohl den Autoren, als auch anderen Lesern. Es dauert höchsten 5-10 Minuten zu sagen was einem an dem Buch gefallen hat und was nicht. Niemand erwartet eine Textanalyse oder ähnliches. Wie man sieht, also kein Hexenwerk.
Wer den Autoren die Selbstzweifel nehmen möchte, schreibt einfach eine Mail an info@drachenmond.de mit dem Titel des gelesenen Buches in den Betreff. Schreibt ein paar Zeilen warum das Buch toll war. Ihr werdet sehen, dass ihr damit einem Autor eine Freude machen könnt.
Ich wünsche euch eine schöne Restwoche.
Liebe Grüße Sanne 

Freitag, 4. November 2016

Der Herbst kommt und mit ihm das Grau...

Eigentlich nicht, denn der Herbst ist bunt, zumindest wenn man es will. 
Bei vielen Menschen löst der Herbst Depressionen aus. Kein Wunder, wenn es draußen nur Grau in Grau zugeht und die Tage wieder kürzer werden.

Ich bin Septemberkind und liebe den Herbst. Selbst dem regnerischen grauen Himmel kann ich etwas abgewinnen, ist es doch der perfekte Vorwand um zu einem Buch zu greifen und endlich mal den , ständig wachsenden, SuB in Angriff zu nehmen.

Also die dicken Wollsocken raussuchen, Tee oder 
heiße Schokolade kochen und mit einer kuscheligen Decke auf die Couch verziehen. Ich liebe es.


Für die die frische Luft mögen: 
Es gibt auch schöne Tage im Herbst an denen es zwar kalt ist, aber die bunten Wälder zu einem Spaziergang einladen. Klingt vielleicht nicht verlockend und ich war immer der Typ der gesagt hat: "Ich geh erst spazieren, wenn ich alt und grau bin." 
Doch ich muss sagen, dass es mittlerweile wirklich mag durch den Wald zu laufen. Ich bekomme ein Funkeln in die Augen und wenn keiner hinsieht springe ich auch schon Mal in einen Laubhaufen (mit Pfützen geht es mir manchmal übrigens genauso) oder es wird eine Laubschlacht veranstaltet.  Man darf mit 32 auch ab und zu noch einmal Kind sein.  

Apropos Kind. Ich erinnere mich daran, dass wir als Kinder immer Kastanienmenschen und -tiere gebastelt oder auch Drachen steigen lassen haben.  Ja, uns konnte man damit noch begeistern. ;)

Wie man also sieht, hat der Herbst, neben ganz viele Lesezeit auch ein paar andere Sachen zu bieten hat und merke:  
Die Tage sind immer nur so Grau, wie man es zulässt und schon Johann Wolfgang von Goethe wusste:
Der Herbst ist immer unsere beste Zeit.

Genießt den Herbst und die zusätzliche Lesezeit.
Liebe Grüße Sanne