Montag, 1. Mai 2017

Montagsfrage beim Buchfresserchen



Beim Buchfresserchen gibt es heute die neue Montagsfrage und dieses Mal lautet sie:

Führst du Leselisten (egal welcher Art)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

 
Diese Frage kann ich eindeutig mit "Jawohl." beantworten. Warum mache ich das?
Ich habe gern einen Überblick, was ich im Monat so gelesen habe, außerdem hinterlege ich mir da, ob ich die Rezensionen dazu schon geschrieben habe oder nicht. Das Ganze läuft handschriftlich ab.

Auch eine grobe Leseliste für die Folgemonate erstelle ich mir. Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass ich mich daran halte, aber zumindest eine grobe Richtung gebe ich mir vor. Es geht auch einfach um die Einplanung von Reziexemplaren, denn dann kann ich bei Anfragen schon relativ zeitig die Info geben, wann es ungefähr wird.

Seit diesem Jahr führe ich auch noch ein Lesejournal, in dem ich notiere von Wann bis Wann ich ein Buch gelesen habe, einen Überblick über den Inhalt und Gedanken dazu.

Führt ihr Listen und wenn ja in welcher Form? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.
Liebe Grüße 
Sanne 

Kommentare:

  1. Huhu Sanne,
    dieses Lesejournal ist wirklich toll. Ich habe es schon bei vielen gesehen. Ich hatte sogar kurzfristig damit angefangen, aber jedes Mal vergessen reinzuschreiben, weshalb ich es dann seingelassen habe. x)
    Hier auch mein Beitrag dazu, wenn du mal vorbeischauen willst :)

    Liebe Grüße
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sanne,
    ich führe Leselisten, seit vielen Jahren. Inzwischen aber nur noch digital. Ich liebe es in ihnen zu stöbern und empfinde sie wie ein Lesetagebuch. Wenn ich sie lese entdecke ich die Geschichten in ihnen wieder, kann die Lesestimmung fühlen und genieße die Erinnerung.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen